Filmarchiv
  • Die_Blumen_Von_Gestern_S-01.jpg
  • Die_Blumen_Von_Gestern_S-02.jpg
  • Die_Blumen_Von_Gestern_S-03.jpg
  • Die_Blumen_Von_Gestern_S-04.jpg
  • Die_Blumen_Von_Gestern_S-05.jpg

DIE BLUMEN VON GESTERN

von Chris Kraus

34

Alles, was eine gute Komödie braucht: Schnelle Dialoge, originelle Situationskomik, kluger schwarzer Humor sowie viel Herz. Und wie sich Lars Eidinger und Adèle Haenel zoffen und lieben, das muss man sehen.

Chris Kraus hat eine herrlich respektlose, aber niemals denunzierende Farce über die Spätfolgen des Holocausts geschrieben und es ist ihm ein Film gelungen, der stilsicher zwischen Komik und Tragik balanciert.

 

 

Toto, ein deutscher Holocaustforscher und Nachfahre prominenter NS-Täter, leidet unter seiner Herkunft, seiner Karriere und seinem Menschenhass. Mitten in seiner tiefsten Lebenskrise bekommt er nicht nur einen ungeliebten Kollegen als Vorgesetzten, sondern Totila gerät auch noch an die französische Assistentin Zazie, jüdischer Herkunft, die so ungefähr alles verkörpert, was Totila hasst. Schon in den ersten Minuten entpuppt sie sich als Ganztagshysterikerin. Außerdem ist sie Baltis Geliebte, aber das weiß Totila noch nicht. Er hat nämlich alle Hände voll damit zu tun, einen Holocaust-Kongress zu organisieren.

 

 

„Mit DIE BLUMEN VON GESTERN ist Chris Kraus ein meisterlicher Film gelungen, der stilsicher zwischen Komik und Tragik balanciert. Aberwitzig, anspruchsvoll, genial.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung)

 

„Unterhaltung vom Feinsten auf hohem Niveau!“ (Programmkino)

Regie:
Chris Kraus
Schauspieler:
Lars Eidinger Adèle Haenel Jan Josef Liefers Hannah Herzsprung u.a.
Jahr:
2017
Land:
Deutschland
Dauer:
125'
Alter:
12 J.
Sprache:
D
Suisa-Nr:
1011862
Verleih:
Xenix Filmdistribution